International Baby Food Action Network – Träger des „Alternativen Nobelpreises” 1998
HomeÜber unsMitgliedschaftKontakt

Presseerklärung Weltstillwoche 2013

 Göttingen, den 01.10.2013

Weltstillwoche 2013 vom 30.09 bis zum 06.10.

Stillen unterstützen – Mütter in den Mittelpunkt

Mütter sind die Dreh-, Angel- und Mittelpunkt in allen Stillbelangen. Daher müssen sie die Hauptadressatinnen aller Stillförderung sein. Stillgruppen sind hierbei wertvolle Ergänzung zur professionellen Betreuung.

Deshalb stellt die diesjährige Weltstillwoche Mütter in den Mittelpunk des Interesses. Dies gilt nicht nur, weil Stillen sowohl für Mütter als auch für Babys gut ist.

Es sind die Mütter, die das Kind neun Monate in sich tragen, die es zur Welt bringen und die als allererste ganz nah dran und mitten drin sind. Diese Tatsachen sind genauso hinlänglich bekannt wie schnell vergessen oder als selbstverständlich hingenommen.

Natürlich haben wir in unserem Land ein recht gutes Gesundheitswesen. Es gibt Babyfreundliche Krankenhäuser, Geburtshäuser, Hebammen und Stillberaterinnen. Also ist doch für alles gesorgt?

Stillgruppen sind eine ausgezeichnete Ergänzung zur professionellen Betreuung. Hier können Mütter nicht nur voneinander lernen wie „Frau das mit dem Stillen so macht“, sondern hier findet ein Erfahrungsaustausch von Mutter zu Mutter statt. Hier wird solidarisches Miteinander praktiziert. Hier kommunizieren Mütter auf gleicher Augenhöhe. Das gilt für das Stillen, wie für das ganze Drumherum. Und auch für darüber hinausgehende Fragen, ist eine solche Bezugsgruppe sehr hilfreich. Hier stehen die Mütter ganz selbstverständlich, im Mittelpunkt.

Stillen unterstützen heißt Mütter unterstützten. Wer Stillen fördern will, muss Mütter fördern. Stillgruppen sind die Keimzelle gelingenden Stillens. Wer Stillen fördern will, muss Stillgruppen fördern. Wer Stillgruppen fördert, stellt Mütter in den Mittelpunkt.