International Baby Food Action Network – Träger des „Alternativen Nobelpreises” 1998
HomeÜber unsMitgliedschaftKontakt

Weltstillwoche 2014

Weltstillwoche 2014 vom 29.09. bis 05.10.2014

 

WSW2014_Logo

 

Stillen – ein Gewinn fürs Leben
heißt die Deutsche Übertragung des  Mottos der Weltstillwoche 2014, auf die sich der Runde Tisch zur Stillförderung im März diesen Jahres geeinigt hat. Die Weltstillwoche wird in Deutschland in der 40. Kalenderwoche begangen.

Das internationale Motto lautet:

BREASTFEEDING: A Winning Goal – For Life! 

 

Im Jahr 1990 wurden acht globale Ziele, die Millennium Development Goals (MDG), also die Millenniums-Entwicklungsziele von den Vereinten Nationen und den Regierungen beschlossen, die der umfassenden Bekämpfung von Armut und der Förderung einer gesunden und nachhaltigen Entwicklung bis zum Jahr 2015 dienen sollen. Regelmäßig gibt es sogenannte „Countdowns“, mit denen der Stand der Erreichung dieser Ziele zu einem bestimmten Zeitpunkt gemessen werden soll.

Das diesjährige Motto der Weltstillwoche greift den neusten Countdown auf, indem es auf die Bedeutung der Steigerung der Stillraten sowie der Erhaltung, des Schutzes, der Förderung und der Unterstützung des Stillens auch in der Nach-2015-Agenda, also über den Projektzeitraum der MDGs hinaus zur Geltung bringt und so viele Gruppen und Menschen aller Altersstufen wie möglich einbindet.

2014 ist außerdem das Jahr der Fußballweltmeisterschaft! Stillen bedeutet gute Gesundheit und gute Ernährung – beide sehr wichtig für das Leben und den Sport! Lassen Sie uns also gleichsam ein Tor erzielen, ein Tor fürs Stillen, das Leben und den Sport! Egal, wo Sie sind, können Sie dazu beitragen, dass Fortschritte gemacht und das Erreichte erhalten werden. Um das zu schaffen, brauchen Sie festgelegte Ziele und Zielvorgaben, müssen Sie sich mit anderen zusammentun und HANDELN.

Schützen, fördern und unterstützen Sie das Stillen: Das ist ein wichtiges, ein lebensrettendes Ziel!

Wie hängen nun das Stillen und die Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs) zusammen?

Die Millenniums-Entwicklungsziele sollen bis 2015 erreicht werden – also schon bis ca. in einem Jahr! Obwohl es schon viele Fortschritte gegeben hat, gibt es bis dahin jedoch noch eine große Menge unerledigter Aufgaben. Einige Beispiele:

Die Armut ist zwar gesunken, aber immer noch geht einer von acht Menschen weltweit hungrig zu Bett. Ungefähr ein Viertel aller Kinder weltweit sind unterernährt. Übergewicht, die andere Form der Fehlernährung, wird ebenfalls häufiger. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Kindersterblichkeit zwar um rund 40% verringert, aber immer noch sterben jedes Jahr fast sieben Millionen Kinder unter fünf Jahren, vor allem an Krankheiten, die eigentlich vermieden werden könnten.Während die Gesamtquote bei der Sterblichkeit der Unterfünfjährigen sank, stieg der Anteil der Todesfälle bei Neugeborenen in ersten Lebensmonat. Die Müttersterblichkeit sank weltweit von 400 pro 100.000 Lebendgeburten im Jahr 1990 auf 201 pro 100.000 im Jahr 2010, aber weniger als die Hälfte der Frauen entbinden in babyfreundlichen Einrichtungen.

Durch Schutz, Förderung und Unterstützung des Stillens können SIE zur Erreichung eines jeden der Entwicklungsziele entscheidend beitragen. Ausschließliches Stillen während der ersten sechs Monate des Kindes und angemessene Beikost während der weiteren Stillzeit sind Schlüsselinterventionen zur Verbesserung der Überlebenschancen der Kinder. Potenziell retten sie rund 20% der Kinder unter fünf Jahren.

Die Millienniums-Entwicklungsziele in Kurzform:

  1. Überwindung extremer Armut und des Hungers,
  2. Verwirklichung von Primärschulbildung für alle.
  3. Förderung der Geschlechtergleichberechtigung, Stärkung der Frauen,
  4. Verringerung der Kindersterblichkeit,
  5. Verbesserung der Müttergesundheit,
  6. Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen schweren Krankheiten,
  7. Sicherstellung ökologischer Nachhaltigkeit,
  8. Aufbau einer globalen Partnerschaft für Entwicklung.

 

Ziele der Weltstillwoche 2014:

  1. Über die Millenniumsentwicklungsziele und ihren Zusammenhang mit Stillen und Säuglingsernährung informieren;
  2. Fortschritte und Defizite beim Stillen und der Säuglingsernährung darstellen;
  3. Bewusstsein wecken für die Wichtigkeit der Unterstützung des Stillens als Schlüsselintervention für die Millenniumsziele und die Zeit nach 2015;
  4. Bei jungen Menschen beiderlei Geschlechts Interesse wecken, um die Wichtigkeit des Stillens für die sich ändernde Welt von heute zu erkennen.

 

Für weitere Informationen:
E-Mail: wbw@waba.org.my
Im Web: www.waba.org.my
www.worldbreastfeedingweek.org

Allgemeine Koordination:

WABA Sekretariat
P.O Box 1200
10850 Penang, Malaysia
www.waba.org.my

Die World Alliance for Breastfeeding Action (Weltallianz für aktive Stillförderung, WABA) ist eine globale Initiative für den Schutz, die Förderung und die Unterstützung des Stillens weltweit. Sie basiert auf der Innocenti-Deklaration und der von der WHO und UNICEF herausgegebenen Globalen Strategie zu Säuglings- und Kleinkindernährung. WABA hat Beraterstatus beim Kinderhilfsfonds der Vereinten Nationen (UNICEF) und beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC).

WICHTIGER HINWEIS. Finanzielle Förderung, Sponsoring: WABA nimmt keinerlei Sponsoring von Firmen an, die Muttermilchersatzprodukte, damit zusammenhängende Ausrüstungsgegenstände und Beikostprodukte herstellen. WABA fordert alle Teilnehmer an der Weltstillwoche auf, diesen ethischen Standpunkt zu respektieren und sich zu eigen zu machen.

Materialien von WABA dürfen nicht zusammen mit kommerziellen Zwecken oder mit Geschäftsinteressen verbunden mit der Produktion oder dem Verkauf von Muttermilchersatzprodukten, Beikost, Milchpumpen und anderem Zubehör verwendet werden.
TeilnehmerInnen der Weltstillwoche, die Material von WABA in Gänze oder teilweise verwenden, sollten auf die Herkunft hinweisen, indem sie das Logo von WABA abdrucken. Bitte senden Sie eine Kopie aller Übersetzungen und Anpassungen von WABA-Material an das Sekretariat von WABA.